Text: Einer bläst Tuba

Einer bläst Tuba

Einer bläst Tuba
Der ist immer da
der hat Verhaltensforschung studiert
und spielt jetzt Tuba

Zwei Schritte hinter mir
und allem was wird zwei Takte voraus
Wenn ich im Begriff bin Dummes zu tun
spielt er Tuba.

Wenn ich in Versuchung gerate
mich mit Fremden zu streiten
ist es wie im Film:
dissonante Geigen

Gespielt von einem dissonanten Duo
das ist immer da
Er liebt sein Instrument
sie liebt den Mann
an der Ziehharmonika

Der knopft immer dann,
wenn ich ausgelassen bin
schult jetzt um,
dass wenn der Mann
an der Tuba mal nicht kann…
Auch das was immer da ist,
ist ja nicht für immer immer da

Ich bin ein schlechter Lügner:
So grobschlächtig kann keiner sein,
dass er eine Täuschung nicht erkennt wenn kurz zuvor
die Klarinetten spotten

Die Liebe, so heißt es, überwindet alles,
Doch es haben nur dich nicht verschreckt:
als Vorboten meiner Erregung:
Gitarren in Bewegung

Wenn Du heute mir nah bist,
ist es still, so still
die Kapelle rumpelt hinter den Türen
besoffene Lieder die wir nicht hören,
die wir nur ahnen hier vor der Kantine
mit Blick auf den Park

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.